Wir geben keine Noten – und das aus gutem Grund

Wir geben keine Noten, weil sie unserer Ansicht nach wettbewerbsorientiertes Vergleichen und Konkurrenzdenken fördern. Unser erster Jahrgang, der sich am Ende seiner Schullaufbahn bei uns doch dem Notensystem ausgesetzt und die ersten externen Prüfungen absolviert hat, ist ein gutes Beispiel dafür, wie sinnvoll es ist, während der Schulzeit so lange wie möglich von Noten verschont worden zu sein und stattdessen eine wertschätzende mündliche und schriftliche Rückmeldung von Seiten ihrer Lernbegleiter_innen erhalten zu haben.

In der Prüfungssituation haben die Jugendlichen gezeigt, wie frei sie von diesem Konkurrenzdenken sind und wie sie durch unser freies System gelernt haben, einander als Menschen anzunehmen mit allen Schwächen und Stärken. Allen war klar, wie wenig die Noten letztendlich über sie und ihre Mitschüler_innen als Mensch aussagen und haben diese auch nicht allzu ernst bzw. persönlich genommen.

Wir arbeiten an einem schuleigenen alternativen Abschluss, der unser notenfreies Konzept konsequent weiterführt. Bis dies in unserer Gesellschaft gleichwertig anerkannt wird und für die Schüler_innen, die sich für einen herkömmlichen Schulabschluss entscheiden, vertrauen wir aus der Erfahrung mit unserem ersten Jahrgang, darauf, dass die Jugendlichen am Ende ihrer Schulzeit bei uns die Reife haben, die Noten so zu beurteilen, zu hinterfragen, nicht so ernst zu nehmen, wie es unserer Meinung nach angemessen ist.