Präambel des Vereins "Freie Schule Dreisamtal"

Wir erkennen an:

• dass wir lokal wie global einen grundlegenden Wandel vollziehen müssen, um als Spezies auf der Erde überleben zu können.

• dass dafür eine globale, kosmische Sicht der Dinge nötig ist, d.h. anzuerkennen, wie alles miteinander verbunden und voneinander abhängig ist.

• dass alle Menschen, alle Kulturen, Religionen, Völker der Erde gleichen Respekt verdienen und zur Vielfalt auf dieser Erde beitragen.

• dass Kooperieren und Verantwortung übernehmen unsere Zukunft ermöglicht, dagegen Machtausübung und Konkurrenzdenken der Menschheit nicht mehr dienlich sind.

• dass der Respekt und die Verbundenheit mit der Erde Voraussetzung ist, um dauerhaft auf ihr leben zu können.

• dass jeder Mensch ein einzigartiges und liebenswertes Wesen mit großen Potenzialen ist.

• dass innere Gelassenheit, Aufrichtigkeit, geistige Freiheit und Unvoreingenommenheit erstrebenswerte Ziele sind.

• dass Liebe die Basis allen Lebens ist; dass in unserer augenblicklichen Welt viel Angst herrscht und wir es daher als unsere Aufgabe ansehen, stattdessen die Liebe zu fördern.

• dass wir für unsere eine Welt Verantwortung übernehmen wollen, um Werte wie Freiheit, Gerechtigkeit, Mitgefühl und gute mitmenschliche Beziehungen verbreiten zu helfen.

• dass eine entsprechende Erziehung und Bildung für bisher genanntes die Grundlage ist und dass Kinder von Erwachsenen vor allem dadurch lernen, wie diese sind.

Daher wollen wir die Freie Schule Dreisamtal entfalten, aufrecht erhalten und unseren Kindern folgendes ermöglichen:

Unsere Schule soll ein Ort sein, an dem

• die bestmögliche Entfaltung eines jeden Menschen gemäß seinem inneren Plan als oberstes Ziel steht.

• Kinder sich selbstbestimmt entwickeln können.

• eine vorbereitete Umgebung möglichst optimal authentische Entwicklungsbedürfnisse erfüllen hilft.

• eine Atmosphäre der Liebe, der Achtung, der Entspanntheit und Freude da ist.

• Rituale, Strukturen, Regeln und Grenzen freien Kindern Geborgenheit und Orientierung geben.

• Kinder interessengeleitet lernen.

• Kinder ihre Talente und Fähigkeiten frei und kreativ ausdrücken.

• Lernen und Spielen kein Widerspruch ist.

• Kinder eine Gemeinschaft bilden, altersübergreifend zusammen arbeiten und gemeinsam Regeln des Miteinanders entwerfen und einhalten.

• Lernen mit Entdecken, mit Forschen, mit Neugier und Freude zu tun hat.